• Ihr Orthografen-Team

Bindestrich statt Deppenleerzeichen


In diesem Apfel Schorle fehlt eine wichtige Zutat.

Deppenleerzeichen?! So wird auf etwas ruppige Art der Wortabstand zwischen zwei Nomen genannt, der laut Duden nicht sein darf und den anscheinend, Entschuldigung, nur Deppen setzen. Denn ganz offiziell brauchen zwei Nomen, die zusammen etwas bedeuten (Komposita), im Deutschen unbedingt etwas Verbindendes: den Bindestrich.


Allein beim kurzen Blick in die Küche stösst man auf eine Fülle von Deppenleerzeichen:

- Dinkel Mehl

- Apfel Schorle

- Wochenend Knaller (Chips)

- Poulet Sandwich


Damit diese Ausdrücke grammatikalisch korrekt sind, gehört hier zwingend etwas rein, ein Bindestrich nämlich:

- Dinkel-Mehl

- Apfel-Schorle

- Wochenend-Knaller

- Poulet-Sandwich


Zwischenbemerkung: Ebenfalls korrekt und oft leserfreundlicher ist natürlich die Zusammenschreibung, also Dinkelmehl, Apfelschorle, Wochenendknaller, Pouletsandwich.


Nicht zuletzt in Verbindung mit Markennamen ist das Deppenleerzeichen sehr beliebt:

- Coop Supermarkt

- Nespresso Kapseln


Offenbar soll hier die Marke nicht mit einem Bindestrich «verschandelt» werden. Korrekt ist aber nur:

- Coop-Supermarkt

- Nespresso-Kapseln


Doch woher kommt diese Unsicherheit, die sich im Umgang mit der deutschen Sprache beziehungsweise mit dem Bindestrich seit einiger Zeit breitmacht? Vermutlich hat das Englische da seine Hände im Spiel. Denn im Englischen werden Nomen-Komposita nicht mit Bindestrich verbunden, sondern durch einen Abstand getrennt: apple juice, chicken sandwich.